Nach Internet Lotto Gewinn mal schnell nach Hamburg düsen

Wer beim Internet Lotto gewonnen hat (beispielsweise mit dem bequemen Tippen auf Lottoarena), der überlegt natürlich ganz genau, was er mit dem Geld anfangen möchte. Ganz oben auf der Wunschliste der Lottogewinner stehen natürlich immer noch Reisen.

Doch hier muss es nicht immer gleich das große Fernweh sein, Malediven und Seychellen sind zwar sehr beliebt, aber viele Internet Lotto Gewinner begnügen sich anfangs auch mit einem Städtetrip.

Dazu gibt es jetzt eine preiswerte Möglichkeit z.B. an die Waterkant zu reisen, denn seit letzter Woche hat Bahn-Konkurrent HKX (Hamburg Köln Express) seinen Betrieb gestartet. Damit bekommt die Deutsche Bahn (DB) wieder einen großen Widersacher auf einer ihrer populärsten Fernstrecken. Am 24. Juli startete der Hamburg Köln Express erstmalig von Hamburg (Altona) an den Rhein nach Köln, auf dieser Route soll der Zug nun täglich verkehren.

Die DB hat zwar in einigen Gegenden Deutschlands Mitbewerber im Nahverkehr, auf einer Fernroute war hier jedoch bislang nur die Strecke Leipzig-Rostock von einem privaten Unternehmen bedient worden. Mit den günstigen Preisen wirbt der Hamburg Köln Express, die Fahrkarten können über das Internetportal erworben werden. In Zukunft soll pro Tag zumindest eine Bahn in jede Richtung düsen, zum Wochenende sind mehrere Verbindungen geplant, beispielsweise auch am späten Sonntagabend.

Zwischen Köln und Hamburg muss man für die einfache Fahrt (Reservierung inklusive) zwischen 20 und 60 € hinblättern. Die Tickets werden ab fünf Cent pro gefahrenen Kilometer veräußert. Zum Start von HKX regiert die DB allerdings gelassen. Eine Sprecherin erklärte in Berlin, dass es gut sei, wenn die Bahnkunden auch auf Fernstrecken Vergleiche vornehmen könnten.

Der große Ansturm war bei der Premierenfahrt am frühen Montagmorgen noch nicht zu verzeichnen, auf der Rückreise aus der Domstadt war der Hamburg Köln Express jedoch fast ausgebucht. Ein Firmensprecher erklärte, dass 190 von 200 Plätzen schon von der ersten Station an reserviert gewesen seien. Der HKX verkehrt unter anderem über Essen, Gelsenkirchen, Münster-Osnabrück, wobei Bremen nicht auf der Reisestrecke liegt.

Das erste Resümee der Betreiber, hinter dem die Berliner Firma Locomore Rail, das US-Unternehmen Railroad Development  Corporation und der kanadische Eisenbahn-Investor Michael Schabas stehen, war sehr positiv: „Wir sind mit der Resonanz und dem Start sehr zufrieden“, hieß es bei HKX.

 

Was Ihnen auch gefallen könnte...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>